Alles Gute zum Hochzeitstag


Ehepaar, Hausfrau, Frühstück, Modellbau
Grußkarte zum Hochzeitstag, Königs Wusterhausen/D                    ©Stefan Anker

Ich weiß, Humor und Ironie in geschriebenen Texten sind immer ein Risiko. Trotzdem habe ich beschlossen, den Brautpaaren, deren Hochzeiten ich fotografiert habe, die hier abgebildete (und tatsächlich ironisch gemeinte) Grußkarte zu schicken. Sie bekommen sie exakt zu ihrem ersten Hochzeitstag, den ich dank guter Auftragsverwaltung und Bilderkatalogisierung nicht vergessen kann, und natürlich erhalten sie auch ein paar schöne DIN A4-Ausdrucken von der Feier. Ist das dann Werbung für eventuelle Folge-Aufträge? Ach was, ich will nur nett sein (Vorsicht, Ironie-Alarm!).

Die abgebildeten Figuren habe ich im Spielzeugfachhandel gefunden, sie haben einen Maßstab von 1:87 und sollen eigentlich Modellbahnlandschaften dekorieren. Ein ähnliches Bild, das ein Jahr vor dem heutigen Foto spielen könnte, habe ich hier schon einmal veröffentlicht, mir gefällt es einfach, mit diesen kleinen Figürchen und dem Makroobjektiv zu arbeiten.

Wobei man auch sagen muss, dass bei 1:87 der Feinschliff fehlt. Man sieht deutlich die Grate von den Gussformen, und so richtig ebenmäßig sehen die dargestellten Menschen auch nicht aus. Aber es kommt ja immer auf die Botschaft an, nicht wahr?

Hier ist die Botschaft hoffentlich klar, sie liegt in der sogenannten Text-Bild-Schere. Den Text meine ich nämlich ernst, das Foto hingegen nicht. Text-Bild-Scheren sind ein klassisches Mittel der Satire, allerdings kommen sie genauso oft auch unfreiwillig vor. Schlagen Sie eine beliebige Zeitung auf, oder scrollen Sie sich durch ein Online-Nachrichtenportal: In beiden journalistischen Darreichungsformen kann man immer mal wieder  Bildunterschriften lesen, die nicht erzählen, was das Bild zeigt. Oder man sieht eine knackige Überschrift und dazu ein Foto, das nicht wirklich passt.

Noch ein Wort zur Fotografie: Das Bild habe ich ohne viel Zeitaufwand gemacht, ganz ähnlich wie das mit der Aspirin-Tablette. Nur dass heute die Hintergrundpappe weiß war (ja, wirklich). Das auf den Blitz gesetzte Wabengitter verhindert, dass das Licht streut, daher verschwindet das Weiß im Dunkeln. Auch vom restlichen Zimmerlicht kann es nicht  mehr auf den Sensor gebracht werden, weil ich das Bild so knapp belichtet habe (1/200 Sekunde, Blende 11, ISO 100), dass alles komplett schwarz wird, wenn der Blitz nicht zündet.

Hier gibt es also wirklich nur den auf dem Küchentisch liegenden Blitz (1/64 Leistung) als Lichtquelle, und bis dessen Licht für das Bild passt, muss man ein wenig herumprobieren. Aber dann ist es immer gleich, und man kann sich aufs Motiv konzentrieren. Im Studio mit Menschen ist das noch dreimal wertvoller als in der Küche mit Figuren.

Aber mit denen kann man solche Sachen eben hervorragend üben.

P.S.: Ich danke der Firma Preiser aus Rothenburg für die tolle Idee, dieses Figurenset zu produzieren. Die Modelleisenbahnwelt ist nun mal konservativ, und im Maßstab 1:87 kann man ein wenig Gestrigkeit auch gut aushalten 😉

Persönlicher Kontakt: 0171/8323 565
mail@stefananker.com

Ein Kommentar zu „Alles Gute zum Hochzeitstag

  1. Herzlichen Dank schon alleine für den allerersten Satz. Man trifft immer wieder mal auf Witzbolde, die ihre komische Seite nicht nur mündlich sondern auch schriftlich ausleben. Und das Zweite geht dann meistens schief .

    Ich bin seit 1984 verheiratet, und ich sollte meine Frau mal wieder fragen wie sich ihre ursprünglichen Erwartungen mit der Realität decken.

    So gesehen: Danke für die Anregung.

    Herzliche Grüße Klaus

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s